Việt Nam

Unsere Reiseroute startet in Hà Nội und führt uns ganz in den Süden - nach Sài Gòn.

Da steh ich nun also, nach nicht ganz 20 Tagen Vietnam. Mit meinem Backpack auf dem Rücken und meinem Kamerarucksack vor meiner Brust an einer Bushaltestelle auf der Nguyen Van Troi, einer großen Verkehrsader mitten in Sài Gòn. In der Hand halte ich mein Smartphone. Gleich drei Google Maps-Screenshots habe ich gemacht, damit ich mich auf dem 1,6 Kilometer langen Weg dorthin nicht verlaufe. 
Ich warte auf den Bus mit der Nummer 109, der mich zum Flughafen Tan Son Nhat bringt. Angeblich fährt er jede halbe Stunde. Wird schon kommen – immerhin fühlen sich die Öffentlichen hier deutlich zuverlässiger an als mancherorts bei uns. 
Khanh Ly singt mir ihren Song "Diem Xua" ins Ohr. Trötend knattern dutzende, ja hunderte oder gar tausende Roller vorbei, pro Minute garantiert mehr als ich in einem Jahr in München sehe. Es ist stickig. Der Smog kribbelt in der Nase. Immerhin hat sich jetzt, um 19:30 Uhr, die sengende Hitze, die hier tagsüber herrscht, fast verabschiedet. 
Und heute Nacht verabschiede ich mich von Vietnam, einem beeindruckendem Land, das trotz all des Tourismus (ja, ich gehöre dazu) in den vergangenen 15 Jahren seinen Charme bewahren konnte. Ein Land, das fasziniert, von Norden bis nach Süden, von Hà Nội über Lan Ha Bay und Ninh Bình bis Sài Gòn. 
Unsere Reise beginnt eigentlich in Hà Nội. Aber du kannst entscheiden, wohin du zuerst reisen möchtest. Wo soll es hingehen? Klicke unten auf den entsprechenden Button.
Zurück nach Oben